Home Presse 2013
2013


Sehenswerte Parade für Königspaar Willkomm Drucken E-Mail
Presseberichte - 2013
Geschrieben von: NGZ-Online   
Montag, den 09. September 2013 um 15:08 Uhr
ngz 20130909

Rommerskirchen

Sehenswerte Parade für Königspaar Willkomm

VON SEBASTIAN MEURER - zuletzt aktualisiert: 09.09.2013
 
 
 
Bisheriger Höhepunkt des Fests in Nettesheim-Butzheim war die sehenswerte Parade für das Königspaar Bernhard und Marlene Willkomm. Foto: Linda Hammer

Rommerskirchen (NGZ). Die St.-Sebastianus-Bruderschaft verabschiedete gestern ihren Ex-Brudermeister Johannes Fünger, der das Ehrenkreuz erhielt.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 26. April 2015 um 10:49 Uhr
Weiterlesen...
 
Herzlich willkommen zum Heimatfest vom 7.9. bis 10.09.2013 Drucken E-Mail
Presseberichte - 2013
Geschrieben von: Schaufenster Dormagen   
Dienstag, den 03. September 2013 um 00:00 Uhr
Das Schützen- und Heimatfest der Sebastianer
Repräsentanten des Fests ist ein schützenbegeistertes Geschwisterpaar
Schützenkönig Bernhard IV. Willkomm und Königin Marlene sind das zweite Geschwisterpaar seit 1300, das die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Nettesheim-Butzheim regiert.
NETTESHEIM. Der 42-jährige König, der beruflich als Abteilungsleiter an der Ruhr-Universität Bochum beschäftigt ist, gehört der Bruderschaft seit 1978 an. Bevor er 1980 den Jägerzug „Gilbach-Schützen“ mitgründete, durchlief er die ersten Stationen seiner Schützenkarriere als Edelknabe und Tellschütze. In der Vergangenheit engagierte er sich als Jungschützenmeister sowie Schießmeister und wurde für sein Engagement 1998 mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet. Willkomm ist zudem auch bei den „Gillbach-Schützen“ der benachbarten St. Sebastianus Schützenbruderschaft Frixheim aktiv. Damit auch das Winterbrauchtum nicht zu kurz kommt, mischt er bei der Karnevalsgesellschaft „Ansteler Burgritter“ als erster Kassierer mit. Hier hat er in der Session 2006/2007 seinen Verein als Bauer im Dreigestirn repräsentiert. Daneben ist das Reisen ein Hobby seiner Majestät. Als Königin steht ihm seine Schwester, Dr. Marlene Willkomm, zur Seite. Die 39-Jährige ist als stellvertretende Leiterin der Hochwasserschutzzentrale in Köln beschäftigt. Neben ihrer Liebe zum Sommerbrauchtum ist sie als echter Karnevalsjeck ebenfalls Mitglied der KG „Ansteler Burgritter“, der katholischen Frauengemeinschaft sowie „traditionell“ beim Rosenmontagszug in Zons mit von der Partie. Weiter- hin zählen Basketball spielen, singen im Chor „Hori zont“ und ihr Faible für europäische Königshäuser zu ihren zahlreichen Hobbys. Für beide ist mit ihrem Regierungsjahr ein Traum in Erfüllung gegangen. Sie setzen die Tradition in ih rer schützenbegeisterten Familie fort, in der bereits Großvater, Onkel und Bruder die Königswürde in Gierath-Gubberrath, Aldenhoven und Nettesheim-Butzheim errungen haben. Viel Gesprächsstoff liefert den beiden neben dem Schützenwesen auch der Fußball. Während König Bernhard IV. als leidenschaftlicher Fan von Borussia Mönchengladbach jüngst seinem Verein bis Rom nachgereist ist, sind Königin Marlenes Tränen nach der Champions-League-Finalniederlage der „einzig wahren“ Borussia inzwischen wieder getrocknet. Größter Zug der Bruderschaft Der Königszug „Gilbach- Schützen“ wurde 1980 von zwölf Männern gegründet, von denen neben Willkomm heute noch drei Gründungsmitglieder aktiv sind. Aktuell sind die „Gilbach-Schützen“ unter Zugführer Heijo Pelzer mit 17 aktiven, zwei passiven und einer Ehrenmitgliedschaft einer der größten Züge der Bruderschaft. Nach Heinrich IV. und Königin Kerstin Willkomm 2004/2005 und Klaus II. und Königin Beate Kirschner 2007/2008 stellt der Jägerzug nunmehr zum dritten Mal das Königspaar.
-sf/mar
Anhänge:
DateiDateigrößeAbrufe
Diese Datei herunterladen (schaufenster_20130903.pdf)schaufenster_20130903.pdf264 Kb1465
Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 22. November 2014 um 07:33 Uhr
 
Schützenfest in Gilbach Drucken E-Mail
Presseberichte - 2013
Geschrieben von: NGZ-Online   
Donnerstag, den 29. August 2013 um 00:00 Uhr

Familien-Erbe fortgesetzt

zuletzt aktualisiert: 29.08.2013
 

Auf Anhieb vermag er nicht zu sagen, ob er sich eher als "Ur-Nettesheimer" oder als "Ur-Butzheimer" ansehen soll: So ist Bernhard Willkomm der ideale König der St. Sebastianus-Bruderschaft, die das Doppeldorf Nettesheim-Butzheim in ihrem Namen trägt. Der 42-Jährige, der als Ausbildungsleiter an der Ruhr-Universität Bochum beschäftigt ist, gehört der Bruderschaft seit 1978 an. Bevor er 1980 den Jägerzug "Gilbach-Schützen" mitgründete, durchlief er die ersten Stationen seiner Schützenkarriere als Edelknabe und Tellschütze.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 21. September 2013 um 07:42 Uhr
Weiterlesen...
 
Unbekannte demolieren Festplatz-Zaun Drucken E-Mail
Presseberichte - 2013
Geschrieben von: NGZ-Online   
Dienstag, den 18. Juni 2013 um 00:00 Uhr

Rommerskirchen

Unbekannte demolieren Festplatz-Zaun

VON SEBASTIAN MEURER - zuletzt aktualisiert: 18.06.2013
 

Rommerskirchen (NGZ). Die Umzäunung des Butzheimer Festplatzes wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag demoliert – ebenso wie die Papierkörbe im Martinuspark und das "Heiligenhäuschen" am Lommertzweg. Hinweise auf die Täter gibt es nicht. 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 06. September 2013 um 11:32 Uhr
Weiterlesen...
 
«StartZurück12WeiterEnde»

Seite 1 von 2
 

Pressebilder